Dennis Swennen: Wir verkaufen sie am Sonntagabend, nicht am Vortag

Dienstag, 27. Oktober 2020

Bis einschließlich Sonntag, den 1. November, gibt es online wieder eine ausgewählte Kollektion bei der European Sport Horse Auction. Vertreten sind die Jahrgänge 2017 und 2018, mit einer vollständigen Übersicht über deren bisherige Lebensjahre. Organisiert wird die Auktion von Dennis Swennen, der sehr stolz darauf ist.

„Zuallererst sind wir sehr stolz auf die Möglichkeit die Auktion ausrichten zu können aber auch auf die Sammlung, die uns jetzt zur Versteigerung angeboten wurde. Es sind Pferde von insgesamt zehn Züchtern, mit Kees van den Oetelaar als den wichtigsten Vertreter. Es sind Pferde dabei, die Kees bereits als Fohlen vom Züchter kennt und von denen wir daher genau wissen, was wir an ihnen haben. Was Kees dazu erzählen kann, spricht für sich selbst.”


Aus erster Hand
„Wir versteigern jetzt 35 Pferde, alles Hengste oder Stuten. Die Pferde können durch jedermann im Stall in Schijndel betrachtet werden. Ich glaube es ist einzigartig, dass man so viele gute Pferde aus erster Hand kaufen kann. Pferde mit einem hervorragendem Stammbaum, oft von Stuten, die auf hohem Niveau agiert haben. Sie werden alle zu dem Preis verkauft, der durch Käufer geboten wird.”


Respekt vor dem Risiko

Das muss wohl dazu gesagt werden: „Jeder kann über seine Elite Auktion sprechen, aber diese hier ist wirklich eine. Ausgewählt und zusammengestellt durch den besten Pferdeexperten, den ich je in meinem Leben getroffen habe. Kees van den Oetelaar und eine kleine Anzahl von Züchtern bringen die Pferde direkt her. Sie kauften die Tiere entweder bereits als Fohlen oder züchteten sie selbst. Tierarzt Maarten Aarts hat sie alle sowohl an den Beinen als auch am Rücken untersucht und für gut befunden. Wir als Veranstalter haben großen Respekt davor, da diese Menschen das volle Risiko der Aufzucht usw. tragen.”


Nicht für kleines Geld aufkaufen

„Es sind keine Pferde, die im Alter von 2 oder 3 Jahren von einem Züchter gekauft wurden, um sie später auf einer Auktion verkaufen zu können. Da man davon auch oft hört: Händler kaufen Pferde für kleines Geld von Menschen auf, die es gerade nicht einfach haben, um die Tiere dann mit möglichst hohem Gewinn auf einer Auktion wieder verkaufen zu können. Dies geschieht auf unserer Auktion hundertprozentig nicht. Die Pferde werden von Leuten verkauft, die die Zucht und den Handel am Laufen halten wollen. Das müssen wir unterstützen.” 
„Das einzig ärgerliche momentan ist, dass ich seit die Auktion online ist, bereits viele Anrufe aus dem In- und Ausland erhalten habe, mit der Frage, ob die Pferde bereits im Voraus verkauft werden können. Aber das tun wir nicht, dazu haben wir uns entschieden. Ich bekomme dann entnervte Antworten: Sie zählen ein paar Auktionen auf, die das so machen. Es ist ein Beweis dafür, dass es eben oft nur eine Show ist. Das schafft ein falsches Bild für die Leute. Oh, haben sie diese Preise bei dieser und jender Auktion gesehen? Ja, das kann schon alles sein, aber zum großen Teil ist es eben ein abgekartertes Spiel, sie zerstören mehr als sie den Züchtern damit helfen. Wir wollen Handel für die Menschen erschaffen und keine Show machen.”

Die vollständige Sammlung finden Sie hier